Die Stevia Pflanze

Stevia rebaudiana Bertoni ist eine kleine, strauchige Pflanze und gehört zur Familie der Korbblütler (Asteraceae oder Compositae). Die Stevia Pflanze ist in Paraguay beheimatet und bevorzugt sandige Böden in Wassernähe. In der freien Natur kann die Steviapflanze eine Höhe von bis zu 75cm erreichen.

Stevia rebaudiana Bertoni ist der lateinische Name der Stevia Pflanze. Dieser setzt sich aus dem Gattungsname Stevia, dem Artnamen rebaudiana und dem Unterartnamen Bertoni zusammen. Es gibt über 150 weitere Stevia Pflanzenarten, von denen nur die Stevia rebaudiana Arten die süßen Steviolglykoside enthalten. Diese Stevia Pflanzenart wird deshalb auch als Honigblatt, Honigkraut, Süßkraut von den indigenen Bevölkerung, den Guarani- und Mato-Grosso-Indianern in Paraguay und Brasilien bezeichnet. In der Guarani Sprache in Paraguay wird das Süßkraut auch caá jeé, kaá heé, oder Yerba Dulce genannt.

Der Botaniker Moisés Bertoni entdeckte als erster die süßen Inhaltstoffe der Stevia Pflanze. Die einzelnen Bestandteile der Stevia Blätter, die Stevioside, die Rebaudioside A bis F wurden von dem Chemiker Ovidio Rebaudi analysiert und aufgeschlüsselt.

Der Ursprung und die Verbreitung von Stevia

Das Hochland Argentiniens, Brasiliens und Paraguays vom 22. bis 23. südlichen Breitengrad und  vom 55. bis 56. westlichen Längengrad ist die natürliche Heimat der Stevia Pflanze. Die Bodenbeschaffenheit und das mäßig feuchte Klima im Grenzgebiet zwischen Argentinien, Brasilien und Paraguay bilden bei einer Jahresdurchschnittstemperatur von 21°C und einem Jahresniederschlag von 1500 bis 1800 mm ein ideales Verbreitungsgebiet für die Stevia rebaudiana Pflanzen Gattung. Auf den sandigen, sauren und tonhaltigen Hochflächen des Amambai, im Bundesstaat Mato Grosso do Sul im Grenzgebiet zwischen Brasilien und Paraguay, wachsen die süßen Stevia Arten besonders gut.

Heute wird die Stevia Pflanze in Lateinamerika, Süd-Ostasien und fast allen Kontinenten der Welt zur Gewinnung der süßen Bestandteile, der Steviolglykoside und Rebaudioside angebaut. Die Gewinnung der Süßstoffe erfolgt in einem aufwendigen Extraktionsverfahren.

Die Stevia Botanik

Die Stevia rebaudiana Pflanze ist eine strauchige Pflanze und gehört zur Familie der Korbblütler (Asteraceae oder Compositae). Die Stevia Pflanze ist in Paraguay beheimatet und bevorzugt sandige Böden. In frostfreiem Klima entwickelt die Stevia Pflanze einen kräftigen Wurzelstock aus dem mehrjährige, bis zu einem Meter hohe Stevia Triebe wachsen. Die Stevia Pflanze gehört zu den Flachwurzlern, das heißt, die Stevia Wurzeln breiten sich tellerförmig in den oberen Bodenschichten aus.

Das Stevia Blatt

Aus den Stengel der Steviapflanze entwickeln sich Lanzettblätter, sichelartige, spitzzulaufende gezahnte Blätter. Die hell- bis dunkelgrünen, bis zu 8 Zentimeter langen Stevia Blätter sind gegenüberliegend angeordnet und haben Pflanzenhaare an der Blattoberfläche. Je nach Stevia Pflanzenart können die Stevia Blattformen eiförmig oder rautenförmig sein.

Die Inhaltsstoffe getrockneter Stevia rebaudiana Blätter

In den Blättern von Stevia rebaudiana bilden sich die süßschmeckenden Komponenten, die Steviolglykoside oder Stevioside. Diese verleihen der Stevia Pflanze ihre Süßkraft. Die größte Bedeutung haben die Steviolglykoside und das Rebaudiosid A. Es kommen noch weitere Süßstoffe wie Dulcosid A, Rebaudiosid B, C, D, E, F und Steviolbiosid in den Stevia Blättern der Pflanze vor. Basierend auf dem Trockengewicht der Steviablätter enthält ein Stevia Blatt 5-10% Steviosid, 2-4% Rebaudiosid A, 1-2% Rebaudiosid C und 0,4-0,7% Dulcosid A. Getrocknete Steviablätter sind 20 bis 30 mal so süß wie Zucker und das daraus gewonnene Extrakt, Steviolglykoside bis zu 300 mal süßer.

Weitere Inhaltsstoffe der Stevia Blätter

Für Proteine und Kohlenhydrate stellen Stevia rebaudiana Blätter eine gute Quelle dar. Der Gehalt an anorganischen Mineralstoffen wird auf den hohen Aschegehalt zurückgeführt. Von Bedeutung sind auch die in den Stevia Blättern enthaltenen Mineralstoffe und sekundären Pflanzeninhaltstoffe.

Die Stevia Blüte

Die Stevia Blüten sind in einem unregelmäßigen Blütenstand angeordnet und ca. 7-15 mm groß. Die Blütenkörbchen der Stevia rebaudiana sind endständig und zu Trugdolden zusammengefasst. Diese bestehen aus weißen 5-blütigen zylindrischen Blütenköpfchen. Ein Stevia rebadiana Trieb kann zwischen 10 und 200 Blütenköpfchen haben. Die Frucht der Steviapflanze ist dünn und lang und hat 4- bis 5  Kanten.

Ein Merkmal der Stevia Blüten ist die Selbststerilität (Selbstunfruchtbarkeit). So werden Pflanzen bezeichnet die sich selbst nicht befruchten können. Nach der Bestäubung mit Pollen der eigenen Gattung (Genotyp) bleibt die Samenbildung aus. Der Wind übernimmt dies unter natürlichen Bedingungen, in dem er die Blüten-Pollen der Stevia Blüten von Stevia Pflanze zu Stevia Pflanze trägt und nur so eine Samenbildung möglich ist. Diese Art der geschlechtlichen Vermehrung wird auch Windbestäubung genannt und kommt auch bei Sorten von Apfel, Birne und Süßkirsche vor.

Die Bildung von Stevia Samen

Der Stevia Samen ist ca. 3 mm lang und gehört zur Familie der einsamigen Schließfrucht (Achäne, wie auch der Löwenzahn). Der Samen der Stevia Pflanze ist mit einer flugfähigen federartigen Haarkrone ausgestattet. Nach dem Reifungsprozess fallen die Stevia Samen, die sich in Samenkelchen bilden, leicht heraus.  Stevia ist ein Lichtkeimerund auf feuchtem Boden beträgt die Keimzeit bei einer Keimtemperatur von 20-25 Gradbis zu 14 Tage.

         

          

Des Stevia Samen ist für seine geringe Keimrate von 12 bis 15 Prozent, auch bei optimalem Saatgut bekannt. Eine andere viel einfachere Art ist die vegetative Vermehrung des Stevia-Pfanze über Stecklinge. In vielen Gärtnereien und Gartencentern können heute eine Stevia Pflanze kaufen und diese im Sommer auch im Garten halten.

Die vegetative Vermehrung und Anzucht von Stevia

Die vegetative Vermehrung der Steviapflanze über Stecklinge ist viel einfacher als Stevia Samen zum Keimen zu bringen.